ZERSETZUNG
Stücke von mir
Sind in verschiedenen Zeiten
und an verschiedenen Orten verteilt.
Und diese Zeiten sind vorbei.
Und diese Orte verschwinden.
Und ich kann mich nicht mehr zusammenfinden.
Es verletzt mich.
Ich zersetze mich.
// DECOMPOSITION
Pieces of me
are dispersed in various times
and various places.
And these times are past.
And these places decompose.
And I can‘t recompose
myself.
It scars me.
I crumble.
DEFEKT

Die Erinnerung
ist vor langer Zeit
in Stille konserviert worden.
Stille voller Bilder.
Bilder voller Stille.

Sie hat nichts gesagt.
Die Stille hat es mir erzählt.
Ich hab es getragen.
Ich hab es gefühlt.

Ich wollte es lindern.
Ich sollte es mindern.
Geteiltes Leben.
Geteiltes Herz.

Doch ich kann es nicht ändern.

// MALFUNCTION

A long time ago
the memory has been preserved
in stillness.
Stillness filled with images.
Images filled with stillness.

She said nothing.
The stillness told me about it.
I held it.
I felt it.

I wanted to ease it.
I ought to decrease it.
Divided life.
Divided heart.

But I cannot erase it.

EINGEKREIST
Wenn ich flüster, bin ich zu leise.
Wenn ich atme, bin ich zu laut.
Es zieht um mich enge Kreise.
Es haftet auf meiner Haut.
Es haftet an meinen Händen
und an meinem Gesicht.
Es haftet an all meinen Enden.
Eigentlich gibt es mich nicht.
Wenn ich flüster, bin ich zu leise.
Wenn ich schreie, bin ich nicht da.
Immer enger zieht es die Kreise.
Was ich sage, ist nie wirklich wahr.
Meine Hände soll es nicht geben.
Mein Gesicht nicht, und meine Haut.
Eigentlich soll ich nicht leben.
Wenn ich atme, bin ich zu laut.
// ENCIRCLED I’m breathing too noisy
and I whisper too thin.
It encircles me closely.
It adheres to my skin.
It adheres to my hands.
It sticks to my face.
Clings to all my ends.
I am out of place.
I whisper too low.
I don’t exist when I scream.
The circles are narrow.
My words just a dream.
My hands are invalid,
my face not allowed,
skin disintegrated,
when I breathe, I’m too loud.
REIZÜBERFLUT
Warum muss ich laut sein
Warum muss ich schreien
Warum hört die Welt nicht auf
zu rennen
zu rasen
zu rauschen
Und hört
Wenn ich flüster
// SENSORY OVERLOAD Why do I have to be loud
Why do I have to shout
Why can‘t the world stop
racing
raging
rushing
And listen
When I whisper
M. K.
Dein Griff, um mich.
Dein Griff, in mir.
Ich spüre noch die Abdrücke.
Dein Spiel, um mich.
Dein Spiel, mit mir.
Ich spüre noch die Angst.
Deine Lüge, um mich.
Deine Lüge, zu mir.
Ich spüre noch die Schuld.
Deine Schuld, um mich.
Deine Schuld, in mir.
Ich spüre noch die Scham.
Mein Licht, um mich.
Mein Licht, in mir.
Du spürst niemals den Glanz.
 
// M. K.
Your grip, enclosing.
Your grip, in me.
I still feel the marks.
Your game, encasing.
Your gamble, for me.
I still feel the fear.
Your lie, encircling.
Your lie, to me.
I still feel the guilt.
Your guilt, enclosing.
Your guilt, in me.
I still feel the shame.
My light, embracing.
My light, in me.
You will never feel the glare.
 
MEIN
Aus meinen Augen
Mein Blick findet drinnen keinen Halt.
Im Körper verloren.
Im Körper allein.
In meine Augen
Mein Körper
ist ein unzulänglicher Ort,
um zu sein.
Durch meine Augen
ins Abseits.
Der Körper verlassen.
Der Körper allein.
Schlafende Augen
suchen Kontakt
und finden -
nur meinen Körper.
// MY Out of my eyes
My gaze does not find hold inside.
In the body it‘s lost.
In the body it‘s lone.
Into my eyes
My body
is a deficient place
to be.
Through my eyes
into remoteness.
The body is left.
The body is lone.
Sleeping eyes
are searching for contact
and find -
only my body.